• Cornelia Härtl

Interview mit Texpertin Ellen Rennen

Ein Buch schreibt man meistens alleine. Wenn es ums Veröffentlichen, Erstellen, Vermarkten oder um rechtliche Fragen geht freut man sich über die Kooperation mit Buchexpert*innen. In den letzten Monaten habe ich einige davon interviewt.

So auch Ellen Rennen, die Autor*innen als Expertin für Text und Plot, sowie als Schreibcoach unterstützt.

Ellen Rennen unterstützt

Autor*innen als Expertin für

Text und Plot, sowie als

Schreibcoach.

Worauf sie bei Krimis und

Thrillern besonders achtet und was man bereits beim Schreiben dieses Genres beachten sollte, beantwortet sie so:




"Jedes Genre hat seine Besonderheiten. Krimis und Thriller müssen rückblickend logisch sein und sämtliche Puzzlestücke zu einem Ganzen zusammenfügen. Es ist also wichtig, dass jeder (falsche) Hinweis an der richtigen Stelle eingebaut wird und sich in die Dramaturgie einfügt. Die Leser*innen wollen mitraten, geschickt in die Irre geführt werden und am Ende einen überraschenden Showdown.


Beim Lektorat achte ich daher ganz besonders auf den Spannungsbogen, psychologisch ausgereifte Figuren (passenMotiv und Mordwerkzeug zum Täter/ zur Täterin?) und das Erzähltempo.


In Krimis muss der zeitliche Ablauf stimmen. Wer tut/weiß wann was, welcher Hinweis taucht wann auf? Um da die Übersicht zu behalten, hilft ein Zeitstrahl. In den wird für jede Figur und jeden Handlungsstrang eingetragen, was wann passiert. Dazu gehört natürlich auch eine fundierte Recherche (wann verwest eine Wasserleiche? Wie lange dauert ein Flug von Bern nach Kopenhagen?). Plotter können den Zeitstrahl schon vor dem Schreiben festlegen (und ggf. später anpassen), Bauchschreiber erledigen dasnach der Rohfassung. Wenn die Chronologie stimmt, ist schon viel gewonnen."


Das ganze Interview mit Ellen Rennen könnt ihr auf der Webseite der Möderischen Schwestern lesen.


Ähnliche Beiträge

Alle ansehen