top of page
  • AutorenbildCornelia Härtl

Reise nach Föhr zur Recherche für meine Nordseekrimi-Reihe - Teil 2



Zwei blaue Strandkörbe und ein weißer Strandkorb in Wyk auf Föhr
Recherche für die Nordseekrimireihe auf Föhr an der Nordsee. Foto: Cornelia Härtl

Für "Mord auf Föhr" habe ich wieder vor Ort auf der Nordseeinsel recherchiert.



Strand Wyk Föhr Ebbe
Strand bei Wyk auf Föhr bei Ebbe. Foto: Cornelia Härtl

"Mord auf Föhr" ist der dritte Teil der Krimireihe um BKA-Ermittlerin Kari Lürsen.

Vor rund eineinhalb Jahren wurde auf Föhr die 85-jährige Bertha Franzen ermordet. Der verurteilte Mörder, der noch vor Ort ein Geständnis abgelegt hat, behauptet nun, unschuldig zu sein. Kari Lürsen ist mittlerweile vollständig in den Dienst des BKA Berlins zurückgekehrt und wird mit dem Fall beauftragt. Während ihrer Ermittlungen stößt sie auf dunkle Geheimnisse aus Berthas Vergangenheit, die weit in die Kindheit der Verstorbenen zurückreichen. Als Kari selbst angegriffen wird, ist klar, dass jemand alles daran setzt, die Wahrheit zu verbergen …

Nachdem viele Szenen der ersten beiden Teile, "Tod auf Föhr" und "Angst auf Föhr", in Utersum und Nieblum spielten, habe ich dieses Mal den Ort Oevenum als Ausgangspunkt für Kari Lürsens Ermittlungen gewählt.


Recherchen zum Nordseekrimi "Mord auf Föhr" in Oevenum

Alle Fotos: Cornelia Härtl


Die Recherchen auf Föhr führten also auch nach Oevenum. Die Umgebung so zu beschreiben, dass sich die Leserinnen und Leser wirklich an den Ort versetzt fühlen, ist mir beim Schreiben wichtig. Besonders die Frage, wo meine Romanfiguren gelebt hatten oder noch lebten war spannend. Ich habe dazu, neben jeder Menge Lokalkolorit, etliche Häuser und Grundstücke fotografiert. Am Ende standen Beschreibungen im Buch, die sich aus mehreren Beobachtungen zusammengesetzt haben.



Alle Fotos: Cornelia Härtl


Am Ende des Tages, oder auch zwischendurch, werden die Eindrücke zu den Fotos in einem Notizheft festgehalten. Wie hier im Café und Deli Mackepudel, das übrigens auch im Buch erwähnt wird.


Eine Rolle in der Geschichte spielt auch die Föhrer Tracht. Die ist ganz besonders und ein echter Hingucker. Ich habe mich sehr gefreut, dass Gaby Brandt (hier seht ihr sie in ihrer Tracht vor ihrem Laden dem Wollflur in Wyk) Zeit hatte, mir meine Fragen dazu zu beantworten. Ich bin über diese Beschreibung im Netz auf sie gestoßen:

Darüber hinaus versteht sich Gaby Brandt noch auf die traditionelle Fertigung der Friesentrachten, die auf Föhr heute noch weit verbreitet sind. So pflegen auf der Insel noch vier Trachtengruppen Brauchtum und Volkstanz. Auch bei Konfirmationen und anderen offiziellen Anlässen sind die kostbaren Trachten noch zu bewundern. Übrigens: Die Föhrer Tracht wurde bundesweit zur Tracht des Jahres 2012 gewählt.

Friesische Tracht der Insel Föhr
Gaby Brandt in der Friesentracht der Insel Föhr. Foto: Cornelia Härtl


In Teil 3 geht es bald weiter mit den Eindrücken, die ich auf Föhr gesammelt habe.

Comments


bottom of page