Ab 3. August 2015 ist Lena Borowski wieder im Einsatz.

Lena Borowski ist geschockt: Ihre Freundin und Kollegin Emilia wird erhängt in einem Waldstück bei Offenbach aufgefunden. Warum hat sich die engagierte Sozialarbeiterin umgebracht? Hatte sie Kummer, von dem auch ihr Nahestehende nichts bemerkten?

Als Lena in Emilias Unterlagen brisantes Material findet, das auf einen groß angelegten Schwindel von Fördergeldern hinweist, tauchen immer mehr Fragen auf. War Emilia darin verwickelt? Wollte sie ihn aufklären und kam jemandem in die Quere? Lena geht der Sache nach und spürt schnell, dass ihr Tun nicht unbeobachtet bleibt. Unterstützt von Emilias Schwester Christine versucht sie dennoch, die Wahrheit über Emilias Tod herauszufinden. Unmerklich wird sie selbst dabei immer mehr zur Zielscheibe skrupelloser Gegner. Erst, als es fast schon zu spät ist und sie in einer Falle sitzt, aus der es kein Entrinnen zu geben scheint, erkennt sie die wahren Dimensionen der “finsteren Geschäfte” – und die Macht ihrer Gegner.

Cornelia Härtl: Finstere Geschäfte. Ein Rhein-Main-Krimi. Sutton Verlag, 2015. 320 Seiten, 12.99 Euro. Auch als Ebook erhältlich für 9.99 Euro.


Die ersten Meinungen zum Buch sind da! (Um die ganze Rezension zu lesen, klicken Sie bitte auf den Textausschnitt):

Ein sehr temporeicher Krimi mit einer sympathischen Hauptprotagonistin, vielen falschen Fährten und einem sehr grausamen zweiten Handlungsstrang, der mich kaum Luft holen ließ! Martinas Buchwelten

Klasse Krimi mit einem total unvorhersehbaren Ende. Zessi 59 auf lovelybooks  

Obwohl Lena keine Kommissarin ist, sondern eben Sozialarbeiterin, ermittelt sie aber ebenso gut wie eine professionelle Ermittlerin. Esposa1969 auf Wasliestdu

Mehr Rezensionen finden Sie mit einem Klick hier zu meinem Blog.

 

 


 

Rhein-Main-Krimis von Cornelia Härtl